Germany‘s Next Topmodel. Eine Satire von Richard Krause.

Finale von GNTM, Foto: CHRIS. Damit die Stöckelschuhe nicht umfallen hat man Models draufgestellt.

 

 

 

War was? Ja doch! Wie alljährlich sucht Heidi Klum wieder Germany‘s Next Topmodel. 

 

Das muss so sein, weil - Sie haben‘s schon geahnt -  nur eine Germany‘s Next Topmodel werden kann, und die letzten Siegerinnen alle in der Versenkung verschwunden sind. So wird wieder nach dem alten Strickmuster, Aussieben bis zum Tränenfluss, eine neue Gewinnerin gesucht. Sie erwartet die Aussicht, als schmückendes Beiwerk in einer Verkaufsveranstaltung untergebracht zu werden. Alternativ ist die Mitwirkung in einem Werbespot für das zentralalbanische Lokalfernsehen drin. Wem das nicht genügt, darf noch zu Gina-Lisa Lohfink und Micaela Schäfer ins Dschungelcamp.

 

Für die 28 Endrundenteilnehmerinnen der aktuellen Staffel hat man sich etwas Neues einfallen lassen. Das Aussieben findet auf hoher See statt. Wahrscheinlich, weil die Mädchen von einem Schiff nicht flüchten können. Um mit einem Vorurteil aufzuräumen: „Nur weil man hübsch ist, muss man nicht doof sein. Es geht auch beides!“, wie eine Top-Anwärterin auf den GNTM-Titel sinnierte. Models leben von ihrer Schönheit und „Napoleon“ als Antwort auf die Frage nach dem Entdecker Amerikas muss man ihnen nachsehen. Höchst unfair war es deswegen, eine Schönheitskönigin vor laufenden Kameras zu fragen, vor wie vielen Jahren der erste Weltkrieg ausgebrochen war, weil die Lösung dreistellig ist. Übrigens, die Antwort der Blond Beauty war: „10“. Diese Bemühung muss ihr hoch angerechnet werden, weil eine höhere Zahl mit den Fingern schlicht nicht darstellbar ist.

 

Ohne Fachkenntnisse geht es allerdings nicht. „Man muss schon wissen, wie eine Kamera aussieht“. Auch der „Walk“ muss stimmen, sprich die Bohnenstange darf nicht von den Stöckelschuhen fallen. Natürlich geht es auch um Mode. Die Models werden schön eingekleidet, damit man die Knochen nicht so sieht. 

 

Dennoch bin ich Fan. Wer wird Germany‘s Next Topmodel 2017? Das ist Schnee von morgen. Bleiben Sie gespannt!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0