Darf es eine dritte Niere sein? Eine Satire von Richard Krause

Statistik, Foto ARAKI Satoru
Statistik, Foto ARAKI Satoru

Ist was? Ja doch, die AOK fordert „höhere Fallzahlen“ bei Operationen! Wundern Sie sich bitte nicht, wenn im Falle einer bevorstehenden Operation die kranke Kasse Sie fragt „darf es etwas mehr sein?“. Klar, wer für zwei Bypässe taugt, verträgt auch eine dritte Niere.

 

Die Versicherung hat mit ihrem Krankenhaus-Report Sensationelles herausgefunden: Operationen gelingen besser, wenn Ärzte Erfahrung mit dem Eingriff haben. Daher wirft sie 3/4 der Krankenhäuser vor, die erforderlichen Mindestmengen nicht zu erfüllen. In den Planspielen der AOK müssen unfallmindernde Maßnahmen wie Gurte und Airbags Teufelswerk sein. Ausweg? Höchste Fallquoten werden von chinesische Großkliniken geboten, doch Akupunktur gegen akuten Schlaganfall ist nicht jedermanns Ding. Verlässlich gute Prognosen verzeichnen Arztserien im Fernsehen. Das eröffnet ungeahnte Perspektiven, je nach Drehort auch wohnortnah. Die geringste Sterblichkeit unter allen Orten, die der Mensch je betreten hat, ist vom Mond zu vermelden. So stellt sich prinzipiell auch die Frage „darf es etwas weiter sein?“. Ein Transportkonzept für Privatpersonen wird derzeit in den USA entwickelt. Doch das ist Schnee von morgen.

 

Wie gehts weiter? Schlagen Sie dem AOK-Chef eine OP nach Wahl vor, nur so für die Quote, und bleiben Sie gespannt!  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0